Die Jagd auf rotes Hartebeest, oder Hartebeest, Alcelaphus busephalus


Das wird schwierig! Ich bereite meine Jäger gern auf eine schwierige Jagd vor, damit es im Vorfeld schon zu etwas Spannung im Jägerkörper kommt... diese führt dann zu einer erhöhten Konzentration und das kann nur nützlich sein.
Mir ist fremd, warum diese Tiere so flüchtig sind, dazu sind sie auch noch extrem schnell und verfallen und einen hüpfenden Kantergallop, der scheinbar nie enden mag.
Dennoch ist es gar sehr möglich Hartebeest zu bejagen, da das Ansprechen extrem schnell geht und der Jäger sehr zügig zum Schuss kommen kann. Hartebeester verhoffen nämlich anfangs sehr gern und schauen sich ihren Feind gern ein bis drei mal an... hat der Jäger diese Chance nicht genutzt, versuchen wir es erst gar nicht weiter und greifen eine andere Gruppe an.

Hartebeester sind Herdentiere, bei denen die Kühe besonders scheu sind - frag mich warum, ich weiss es nicht, Schutzinstinkt nehme ich an. Bullen sind oft in Junggesellenherden und allein oder zu zweit. Diese Bullen sind geeignet für die Jagd - insofern sie nicht erfahren sind und des Jägers Absicht bereits kennengelernt haben.

Die Trophäe ist sehr markant einzigartig, muss aber erarbeitet werden. Der Jäger übt das weite Schiessen und den Schuss über den Schießstock schon daheim. Hier ist "Shot placement" das a und o! Hartebeester, wie Oryx, sind extrem hart im nehmen und weiche Schüsse bringen diese Tiere nicht zu Boden, auch nicht, wenn der Jäger mit einer Kanone schiesst. Die Nachsuche bei weichen Schüssen dauert Stunden!
Es ist also ratsam einen besonders gut plazierten Schuss AUF das Blatt zu setzen mit einem Kaliber, welches auch auf 300m noch gut trifft. Die 300er WinMag ist ein sehr gutes Hartebeest und Oryx Kaliber.

 

rotes Hartebeest Bulle Hartebeest Kuh mit Kalb
Dieser Hartebeestnbulle hat uns eine sehr schöne Jagd beschert. Ein Prachtkerl Hartebeest Kuh mit Kalb auf Nomtsas